Blender

Zurzeit bring ich mir den Blender bei. Ist ein 3D-Teil mit zwanzigtausend Schaltknöppchen auf einer Seite – also grauenhafte Bedienoberfläche. Soll aber mächtig schwer viel können.

Das Lebkuchenmännchen ist entstanden, als ich ein Tutorial durchgespielt habe. Nach netto 3-4 Stunden lief das Kerlchen tatsächlich, und ich hatte einige Grundbegriffe der GUI drauf (nicht alle, natürlich).

Lebkuchenmännchen

Erstes Urteil: ich hab schon mit schwierigeren Bedienoberflächen zu tun gehabt (unglaublich, aber wahr). – Die Abrundungen entstehen durch fortwährende Unterteilung von einfachen Quadern, wobei die Original-Eckpunkte als Ankerpunkte stehen bleiben und die Unterteilungspunkte permanent neu berechnet werden. Etwas leichter zu handhaben als die reinen NURBS, mit denen ich schon gearbeitet hab.

(Kommentarfunktion aus.)

(Ursprung – 31.03.2007)

<< Home | Sitemap | A-Z | Impressum | Suche >>