Warum Männer nicht ... und Frauen nicht ...

Vor einigen Jahren habe ich einschlägige Populärliteratur zum wechselseitigen Unverständnis der Geschlechter gelesen. Und mich selbst spontan wieder gefunden (und die Weiber übrigens auch). Es ging um Männer als Wesen vom Mars und Frauen als Geschöpfe von Venus. Davon angeregt habe ich meinen Gesichtskreis erweitert. Und nach Kräften auf das Spannungsverhältnis zwischen einer Dame und mir angewendet. (Ich sag aber nicht, wer.)


Die Frau verwendet die Sprache in mehreren Ebenen: sie achtet im Dialog

  1. außer auf das gesprochene Wort auch noch darauf,
  2. wie es gesagt wird,
  3. die Körpersprache,
  4. was nicht gesagt wird,
  5. die allgemeine Stimmungslage.

Der Mann achtet im Dialog genau auf: das gesprochene Wort. Sonst nix. Das Wort ist mit Absicht gewählt. Dafür hat er Verantwortung, und die nimmt er ernst. Die weiteren Umstände liegen außerhalb seiner Verantwortlichkeit und zählen für ihn nicht.


Die Frau thematisiert sprachlich – entsprechend ihrem natürlichen Interesse an Menschen – soziale Beziehung, familiäre Bindung, Gemütsverfassung, eigenes und fremdes Bedürfnis. Das geht am besten im ausführlichen Gespräch, gerne auch am Telefon, gerne auch über eine Stunde.

Der Mann formuliert Sachverhalte – entsprechend seinem natürlichen Interesse an Dingen – nach dem Prinzip: in der Kürze liegt die Würze. Er ist – je nach Standpunkt – sachlich oder wortkarg. Seine Stimmungslage verschweigt er, sie zählt zu „weiteren Umständen“ (siehe oben).


Sein und ihr Verständnis von Wahrheit und Lüge sind unterschiedlich: sie fragt ihn im Frühjahr nach Lust auf Urlaubreise. Er sagt, ähm, ja, warum nicht. – Zu Herbst sind immer noch keine Anstalten dazu getroffen. Sie bezichtigt ihn konkret der Lüge. – Aus seiner Sicht hatte eine unspezifische Stimmungslage wiedergegeben (Betonung auf „Lust“, momentane Stimmung; außerdem hatte er so seine Ruhe), aus ihrer Sicht einen harten Fakt (Betonung auf „Reise“).

Suppenschuessel

Und so weiter. Wird fortgesetzt (eventuell).

(Ursprung – Dienstag, den 27. Mai 2014, 00:00:00 Uhr)

<< Home | Sitemap | A-Z | Impressum | Suche >>