E-Reader

Letztens habe ich meine Elektrobuch-Lesemaschine verloren. War ein Reader mit Touch-Screen.

Touch-Screen hat

Weil ausgerechnet Blättern die häufigste Aktion beim Lesen ist, und weil das Betatschen schon auf Papier-Büchern auf Dauer das Materal verschleißt und darum verwerflich ist, und weil es mir sowieso auf den Senkel geht, zum Blättern in den Lesebereich zu tatschen, habe ich mir als Ersatz einen Reader ohne Tatsch zugelegt. Den guten alten Trekstor Pyrus. Regulär kaum noch zu haben, nur Restbestände über Amazon-Händler.

trekstor-pyrus-400px

Und bin bis jetzt hochzufrieden: das Teil ist langsam, langweilig, schwarz-grau, aber das Lesen ist eine einzige Freude. Das genau will ich. Insbesondere kann ich jederzeit den Bildschirm sauber wischen – Genuss ohne Reue!

Das ist nicht ganz so selbstverständlich, wie sich das jetzt anhört. Am Wochenende habe ich das Nachfolgemodell Pyrus-LED (mit Beleuchtung) im Elektromarkt um die Ecke ... also mit Fahrrad erreichbar besorgt und nacheinander 3 (in Worten: drei) Montagsmaschinen – trotz nagelneu – erwischt und sukzessive zurückgegeben.

Vergessen wir's. Schwamm drüber.


Nachtrag 25. Juli – wenn allerdings die Stabilesse des Trekstor zu wünschen übrig lässt, bleiben die Vorteile des touch-losen Readers graue Theorie ... ich grüble, ob ich es zurück gebe.

(Kommentarfunktion aus.)

(Ursprung – Montag, den 21. Juli 2014, 00:00:00 Uhr)

<< Home | Sitemap | A-Z | Impressum | Suche >>