Frauenrat

Im Beitrag Hart aber Fair frug ich nach den Hintergründen für Entfernung der Ampelmännchen-Sendung aus der Mediathek, in der ich wirklich nichts ehrenrühriges entdecken konnte. Ich bin klüger geworden. Der Frauenrat steckt dahinter – aber nur indirekt. (Geduld, es kommt noch.)

Eigentlich sollte dies ein weiterer Nachtrag werden, aber dafür ist das Thema zu komplex.

Also: der Frauenrat versteht sich, wie der Name nahe legt, als Lobby-Gruppe für die Frauen. Mitfinanziert wird er vom Misterium für Familie, Behinderte, Senioren und Patentanten (pardon). Wer mehr wissen will, lese in deren Selbstverständnis nach.

Diesem Frauenrat gefiel die das Resultat der Sendung nicht. Ob die Argumente Taug haben, brauchen wir nicht zu betrachten. Die Beschwerde wurde abgewiesen. Das Fazit der Sendung passte halt nicht ins Meinungsbild. Also hat der Frauenrat eine Programmbeschwerde erhoben. Soweit normal.

Rundfunkrat hat Programmbeschwerde zur Kenntnis genommen, die Sendung geprüft, und die Beschwerde abgewiesen. Naheliegend. Wie angedeutet: nichts anstößiges.

Sodann hat der Chefredakteur des WDR dennoch die Anordnung erteilt, die Sendung aus Mediathek zu entfernen. Das war nicht mehr in Ordnung. Es fehlt ein begreiflicher Grund.

Wenn ein solcher fehlt, kommt als nächste Stufe die Motivforschung: lag es eher am familiären Druck seiner Gattin (Quoten-Befürworterin) oder am politischen Druck seitens der Familienministerin? Ich denke, eine Mischung aus beidem.

Egal – es geht weiter: der WDR wiederholt die Talkshow. Solange, bis das Ergebnis stimmt? Eigentlich ist es nicht lustig, sondern eine Schande.

(Kommentarfunktion aus.)

(Ursprung – Freitag, den 28. August 2015, 13:28:30 Uhr)

<< Home | Sitemap | A-Z | Impressum | Suche >>