„Soziale Konstruktion“

Der unwahrscheinliche Fall ist eingetreten – über Bande bin ich auf Genaueres zum Theoriemodell der Gender Studies gestoßen. (Meine Quellen waren bis dato – notgedrungen – nur diverse unterirdische Verteidigungsschriften. Die Herrschaften geruhen zum Fach selbst zu schweigen.)

Schick. Dr. Alexander Ulfig weist nicht nur auf Begriffsverwechslungen (soziale Konstruktion vs. soziale Produktion – der unterscheidende Aspekt ist Planung/Absicht – sowie unterbliebene Begriffsdefinition der „Konstruktion“), sondern auch auf die Ableitung von Naturwissenschaft als patriarchales Diskursmodell in all ihrer Fehlerhaftigkeit.

Mein erster Gedanke: referiere es im Blog.

Mein zweiter Gedanke: nö. Muss sich langsam im Hinterkopf niederschlagen. Keine Schnellschüsse, sondern warten auf passende Gelegenheit.

(Die kommt doch? Genderistas? Enttäuscht mich nicht, ich zähle auf euch!)

(Ursprung – Montag, den 09. November 2015, 23:05:59 Uhr)

<< Home | Sitemap | A-Z | Impressum | Suche >>