Tagebuch

Landwirt-Protest

Am 7.7.22 meldet Bild, in den Niederlanden die Polizei auf den Sohn eines Bauern (16) geschossen hat. Geschehen bei einem Landwirt-Protest gegen überbordende Umweltauflagen. Der Vorfall rückt die Protestbewegung in den Vordergrund des Mainstream.

Wogegen der Protest sich wendet: seit einigen Jahren gibt eine EU-Richtlinie vor, wie viel Stickstoff auf die Felder höchstens ausgebracht werden darf. Um die Höchstmenge einzuhalten müsste die Viehhaltung in den Niederlanden stark reduziert werden – so dass 30% der Landwirte ihren Broterwerb aufgeben müssten. Ihr Unmut ist begreiflich.

Landwirte aus verschiedenen europäischen Ländern solidarisieren sich mit den Protesten der Niederländer, außer aus Italien und Frankreich etwa auch aus Brandenburg, die für den eigenen Betrieb ähnliches auf sich zukommen sehen. „Die EU-Kommission hat beschlossen, dass wir (…) zehn Prozent unserer Ackerflächen stilllegen sollen.“

Was hat es nun mit den EU-Richtlinien auf sich? Im Netz gibts den Hinweis auf einen Rural Pact – zu Deutsch, eine Beschlusslage ohne weitere Fachkompetenz, mit dem intensiven Geruch der Grünen, getrieben von der Lust am Verbieten.

Wir – die Nicht-Landwirte, die Zivilbevölkerung – sollten uns dafür interessieren. Die Niederlande sind laut Spiegel einer der weltweit größten Agrar-Exporteure, und dies in unserer Nachbarschaft. Ich halte es für angesagt, dass wir uns mit den Landwirten möglichst lautstark solidarisieren.

Sprüchen wie „wir haben nur diese eine Erde“ wäre zu entgegnen: wir haben nur diese eine Wirtschaft. Wir sind nicht Besitzer, sondern Bestandteil dieser einen Erde. Mutter Natur ist nicht fürsorglich, sondern mörderisch. Echte Natur ist dort, wo der Mensch Beute ist.

Jede Bewirtschaftung dient zu unserem Überleben – etwa zur Ernährung von 80 Millionen Deutschen – und wie die Realität zeigt, bei einigermaßen gesichertem Wohlstand sind wir befähigt und motiviert, unsere Erde zu pflegen und zu schonen. Der Spruch „nur diese Erde“ ist darum vollkommen Banane.

Was wir an der zuverlässigen Versorgung mit Lebensmitteln haben, erfahren wir spätestens dann, wenn sie vorbei ist, also wenn wir sie nicht mehr haben.

Nieder mit der Grünen Politik!

Nachtrag Achse der Guten: Die EU will dem ländlichen Raum an den Kragen

(Feed) Proudly made without any software.

Sonntag, den 14. August 2022, um 1 Uhr 34