Tonmasken

An der EWH Koblenz, Studium Lehramt G/H, Fach Bildende Kunst, hatten wir in „Ästhetischer Praxis“ verschiedene Übungen, in denen ich mich von Herzen ergehen konnte. Beispielsweise gab es eine Ton-Werkstatt mit Brennofen (aber orʼntliche 1050 °C).

Mein Erstlingswerk. Mehrere Stunden hatte ich in den Knethaufen einfach nur geboxt und Daumen reingebohrt. So richtig gemein wie ich es im richtigen Leben nicht darf. Dann kam das hier raus (hängt jetzt unter meinem Festnetztelefon):

Bei anderer Gelegenheit hab ich den hier gemacht. Und war stolz auf mich. Und hab es dem Klauer-Simonis gezeigt, das war mein Dozent, ein Künstler von altem Schrot und Korn. Und Klauer-Simonis sagte: Großer Mist! So sehen keine Augen aus!

Ich mag sie trotzdem. Sie hängt heute außen neben meiner Haustür.

(Ursprung – 20.11.2020)

<< Home | Sitemap | A-Z | Impressum | Suche >>