Stoppt Gender-Sprache jetzt!

Die Genderisierung der Sprache, sei es durch Binnenmajuskel, Sonderzeichen mitten im Wort oder Auflösung von Kategorie-Begriffen in Männlich-Weiblich-Aufzählungen (etwa „Bürger und Bürgerinnen“ anstelle „Bürger“) ist nicht nur eine Vergewaltigung durch Entstellung der Sprache, sondern sie betreibt auch Verfälschung.

Wer wie ich der Meinung ist, das gehöre in die öffentlche Diskussion, möge den Aufruf der Initiativgruppe mit unterzeichnen:

Stop Gendersprache jetzt!

Ich zitiere die Liste der Erstunterzeichner:

Prof. Dr. Gerhard Amendt, Hedwig v. Beverfoerde, Dr. Frank Böckelmann, Prof. Dr.Norbert Bolz, Prof. Dr. Günter Buchholz, Dr. Paul-Hermann Gruner, Wolfgang Grupp, Prof. Dr. Gerd Habermann, Prof. Dr. med. Adorján Kovács, Dr. Reiner Kunze, Eckhard Kuhla, Lothar Kopp, Matthias Matussek, Helmut Markwort, Prof. Dr. Gunther Nickel, Thomas Paulwitz, Andreas Popp, Prof. Dr. Josef Reichholf, Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider, Anabel Schunke, Dr. Wolfgang Schivelbusch, Uwe Tellkamp.

(via)

(Ursprung – 06.03.2019)

<< Home | Sitemap | A-Z | Impressum | Suche >>