Antwort 2 Ministerium

Antwort des Ministerpräsidenten vom 12.8.2020 mit Briefpost:

Sehr geehrter Herr Busch,

Vielen Dank für Ihr Schreiben vom 6.8.2020. Der Mi­nis­ter­prä­si­dent Weil hat mich gebeten, Ihnen zu antworten.

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird von vielen Menschen als unangenehm empfunden. Dennoch ist es das derzeit einzig probate Mittel, wenn wieder mehr Men­schen ohne Abstand zusammenkommen.

Es hat sich gezeigt, dass sich Covid-19-Hotspots sehr schnell bilden können, was die derzeit ausgewiesenen Ri­si­ko­ge­bie­te in Spanien, Australien und Belgien, die bis vor kurzem kaum Neuinfektionen zu verzeichnen hatten, belegen. Dort gelten z. T. wieder Aus­gangs­be­schrän­kun­gen, die sicherlich kein Mensch in Deutschland möchte.

Die derzeit steigende Anzahl an Neuinfektionen in Deutschland scheint zunächst nicht so dramatisch und gut handhabbar. Experten rechnen mit zunehmendem Aufenthalt der Bevölkerung in geschlossenen Räumen ab September 2020 mit einem weiteren Anstieg der In­fek­tions­zah­len.

Auch wenn Sie selbst offenbar keine Angst vor einer Covid-19-Ansteckung haben, so kann ich Ihnen aufgrund zahlreicher Zuschriften versichern, dass viele Menschen besorgt sind, oftmals nicht um sie selbst als vielmehr um ihre Angehörigen, dass diese einem schweren Krank­heits­ver­lauf unterliegen könnten.

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung stellt unter diesen Voraussetzungen den geringsten Eingriff ins täg­li­che Leben dar.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Bank

(Ursprung – Mittwoch, den 19. August 2020, 17:00 Uhr)

<< Home | Sitemap | A-Z | Impressum | Suche >>